Mittwoch, 20. August 2014

Bald in Lübeck


Hallo, ihr Lieben, 
bald ist es wieder mal Zeit für eine kleine Ausstellung von ein paar meiner Kommilitonen und mir.
Wir haben uns alle ein Werk von Thomas Mann ausgesucht und neu illustriert.
Diese Bilder werden dann im Lübecker Buddenbrookhaus gezeigt innerhalb einer großen
Thomas Mann- Ausstellung, bei der unter anderem klassische und neue Illustrationen gegenüber gestellt werden.
Vernissage ist am 12.09.2014 um 19 Uhr!

So, soviel zur Werbung!
Und für alle, die jetzt sagen: "Häh? Lübeck?!", für die habe ich einen kleinen Lübeck-Post vorbereitet.

Lübeck liegt in Schleswig-Holstein und ist eine alte Hansestadt. Lübeck, das ist eine berühmte, mittelalterliche Altstadt, Marzipan, Backsteinhäuser mit Treppengiebeln und das Ostseeheilbad Travemünde. Thomas Mann wurde 1875 hier geboren und erwähnt diese Stadt in seinem Roman "Die Buddenbrooks" (Vielleicht kennt auch jemand den Film von 2008? Einige Szenen spielten auch im Lübecker Buddenbrookhaus).
Oben: auf dem Rathaus Markt mit Blick auf die Marienkirche. Unten links: Das Niederegger Marzipan Haus und rechts das Buddenbrookhaus gegenüber der Marienkirche





Und natürlich gibts auch hier wieder eine kleine Map der Lübecker Altstadt:

© Johanna Zabojnik-Ihla



Wer also im September Lust auf eine Stadtbesichtigung und/oder Illustrationen hat, der kann gerne mal vorbei kommen. Wir würden uns freuen und sind schon selbst ganz gespannt auf den Kontrast zwischen den klassischen und unseren aktuellen Illustrationen.
Hier ein "kleiner" Tipp, mit welchem Roman von Thomas Mann ich mich beschäftigt habe:


Und ja, das rechts bin ich! XD Wir hatten viel Spaß auf dem Zauberberg!
Aber das könnt ihr ja dann selbst beurteilen! Viele Grüße und bis bald!



Sonntag, 3. August 2014

Lissabon 2014




Hach ja, und schon ist der Urlaub auch wieder vorbei. Schön war´s.
Eine Woche ging es nach Lissabon. Ich wollte Farben! Ich wollte Muster! Ich wollte Inspiration!

Ich wollte.... Fisch? Okay, ehrlich gesagt, mag ich keinen Fisch und esse ihn ziemlich selten, aber wenn  es von dem fischigen Nationalgericht sogar Stempel gibt... Dann finde ich das witzig!
Die Rede ist natürlich von Bacalhau (engl.: codfish, deutsch: Kabeljau, Dorsch oder Stockfisch)!
Angeblich gibt es 365 Zubereitungsarten, für jeden Tag im Jahr eine...XD (eh ja, muss nicht sein, ich hatte ein Filet mit warmen Olivenöl und viiiiel Knoblauch! Yummy) Unten: Gesalzener und getrockneter Bacalhau im Supermarkt (links) und Bacalhau Bällchen (rechts).
Und: Fritierte Kartoffelschalen...igitt! Das war vielleicht bitter!

Aber genug vom Essen! Auch wichtig in Lissabon sind die Azulejos, die Keramik-Kacheln an vielen Häusern in vielen Mustern und Farben. Ich finde den Kontrast zwischen (vergangenen) Reichtum (Architektur) und dessen Verfall (abgeplatzte Kacheln, bröckelnde Fassaden) ja durchaus reizvoll.

Das macht Platz für Neues! Es gibt Platz für Graffiti und Street Art.Mural von Os GêmeosDas inspiriert mich! Deshalb hier meine Lissabon-Karte mit typischen Essen, Stadtteilen und ein paar Sehenswürdigkeiten. Ich liebe illustrierte Stadtkarten! Vielleicht sollte ich noch ein paar mehr machen?
© Johanna Zabojnik-Ihla
Einen kleinen Comic aus Lissabon gibt es übrigens auf meinem tumblr.

Wer das perfekte Mitbringsel aus Portugal sucht: Es ist Fisch. XD Aber nicht irgendeiner! Sondern dieser (mit der besten Verpackung überhaupt!) (gibt es sogar in Berlin!) von Miss Can!
Illustrator: André da LobaWie geil ist bitte diese Gestaltung? Es gibt unterschiedliche Sorten/Farben, die man stapeln und bunte Meerjungfrauen bauen kann. In jeder Packung ist je eine Dose Sardinen, Makrelen und Thunfisch. Die Packung kann man komplett aufklappen und als kleine Grafik aufhängen (schon passiert), auf der Rückseite gibt es Infos über Miss Can und Portugal und kleine Rezeptideen. Die Makrele hab ich schon gegessen (mit Tomatensauce), das war gut, der Rest steht noch im Kühlschrank (wird noch gegessen! XD).So, das war Lissabon. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Ich habe Sonnenbrand und meine Füsse schmerzen von den vielen Hügeln, aber es hat sich gelohnt. Leider ist es immer etwas schwierig in einer Woche alles abzudecken und ich finde es schade, dass man die alternativen Schönheiten (wie Miss Can oder allgemein cool illustrierte Sachen) meist nur per Zufall oder gar nicht findet. Also, wer Tipps hat: immer her damit (auch für andere Städtereisen).
(Da! Hügel! So hoch gehts da!)Viele Grüße,