Freitag, 16. Oktober 2015

Frauenhelden (blog Collab)

Hallöchen,

Heute zeige ich euch eine blog-Collaboration, die ich mit der lieben Sabine von Bumblebeehill gemacht habe.Ihre Tochter Jule hat nämlich eine tolle Geschichte über eine Prinzessin und einem pinken Drachen geschrieben
(ihr könnt sie > hier < lesen) und da hat Sabine an mich gedacht und gefragt, ob ich nicht Lust hätte dazu
etwas zu zeichnen... (ich und pink, wie kommt sie nur darauf... ;)



Jule hatte am Montag übrigens Geburtstag und ich gratuliere ihr natürlich ganz herzlich nachträglich und hoffe, sie hatte einen drachenstarken Geburtstag! ;)

Viele Grüße,

Samstag, 10. Oktober 2015

Luks Magazin No. 4



Hey Hallo,

Vielleicht haben einige mitbekommen, dass gerade das Comic-Festival in Hamburg stattfindet.
Eine Ausstellung im Rahmen dessen war gestern die des vierten Luks-Magazins. Wer das Luks nicht kennt:
Das ist ein studentisches Magazin der HAW Hamburg mit verschiedenen Illustrationen und Texten
zu einem Thema. Diesmal war das Thema "Anfang" und meine Illustration, eine meiner letzten
Studenten-Projekte, könnt ihr hier sehen:


© Johanna Zabojnik-Ihla

Cover-Illustration: Jan Vismann

Das Thema hat mich sehr berührt. Vor allem, weil ich mich zu der Zeit wie zwischen den Stühlen gefühlt habe. Ich wollte endlich mit meinem ersten Vollzeit-Job starten, doch ich bekam ihn einfach nicht. Es fiel mir sehr schwer diese Zeit zu genießen, weil ich so darauf fixiert war.Deshalb steht in meiner Illustration eine Mensch mit "Bachelor of Something" in ihrem Karton im Regal und hofft endlich gekauft zu werden.  Sie heißt "Flexible Miss Meyer" und steht damit stellvertretend für alle, die sich so ähnlich fühlen. Ein fast schon stereotypischer Name, der zu jedem passen könnte. Tatsächlich fühlten sich einige aus meinem Umfeld ähnlich, zweifelten an sich, da sie keine oder wenige Jobs bekamen. Und auch ich war immer mehr bereit meinen Preis, bzw meine Hoffnungen und Träume runterzuschrauben. 

Doch kann man sein Leben tatsächlich erst beginnen, ist man erst etwas wert, hat es erst "geschafft", wenn man einen unbefristeten 40 Stunden Job hat? Tatsächlich habe ich so gedacht und dabei andere wichtige Dinge vernachlässigt. (In dieser Zeit habe ich übrigens auch diesen blog gegründet)Diese Illustration bedeutet mir sehr viel und ich bin froh, dass ich sie so in die Welt tragen kann, damit sie mich (und vielleicht auch andere?) immer an diesen Irrglauben erinnert.  
Danke an das Luks-Magazin und alle Beteiligten!Wer gerne seine eigene Luks-Ausgabe hätte oder sich mehr über die einzelnen Illustratoren informieren möchte, kann  > hier < mal reinschauen.
Viele Grüße und ein schönes Herbstwochenende,